10. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Linguale Orthodontie (DGLO) in Baden-Baden

dglo-2016-43525433-iso-68Die 10. wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Linguale Orthodontie DGLO fand in diesem Jahr vom 15. – 16. Januar in Baden-Baden statt. Dr. Helmut Gaugel und Catarina Andersson von der Kieferorthopädie in Köln befassen sich schon seit vielen Jahren mit der sogenannten „unsichtbaren Zahnspange“ und haben schon vielen berufstätigen Erwachsenen zu ihrem schönen Lachen verholfen. Aus diesem Grunde sind sie auch langjährige Mitglieder der DGLO.

Die Lingualtechnik ist ein idealer Weg für Erwachsene und anspruchsvolle Jugendliche, zu ihrem schönsten Lachen mit geraden Zähnen zu gelangen. Diese Zahnspangen sind für alle ideal, die nicht möchten, dass man ihre Zahnkorrektur bemerkt. Nur das immer schöner werdende Lachen soll auffallen!

Der Begriff „Lingualtechnik“ kommt vom lateinischen Wort „lingua“ = Zunge. Die Zahnklammer ist nämlich bei dieser Behandlungsform innen an den Zähnen angebracht, also an der Zungenseite. Somit sind tatsächlich die Zahnspangen samt Brackets und Bögen von außen nicht sichtbar.

„Die linguale Kieferorthopädie befindet sich auf einem neuen Höhepunkt. Die Nachfrage der Patienten nach ästhetischen und funktionellen Zahnkorrekturen mit einer lingualen Apparatur war noch nie so hoch wie heute“, sagte der Tagungspräsident der DGLO 2016 Dr. Peter Kohlhas. Das kann auch Kieferorthopäde Dr. Helmut Gaugel von der Kieferorthopädie in Köln bestätigen.

Während der DGLO-Jahrestagung in Baden-Baden präsentierten Fachzahnärzte für Kieferorthopädie aus Klinik und Praxis zwei Tage lang die aktuellsten Erkenntnisse ihrer lingualen Behandlungsmethoden. Dabei standen nicht nur die verschiedenen Techniken im Vordergrund, sondern in erster Linie die Belange der Patienten.

Für uns in der Praxis vor Ort sind solche Tagungen immer wichtig: Von den ersten Lingualen-Systemen, die noch viel von eigener Handarbeit geprägt waren, bis hin zu den heute erhältlichen vollprogrammierten, digitalisierten und individualisierten lingualen Behandlungssystemen, hat sich in den vergangenen Jahren vieles positiv weiterentwickelt.

Neben zahlreichen Vorträgen und Diskussionen bot die DGLO 2016 in Baden-Baden auch wieder einen anderthalbtägigen Hands-On-Kurs für die Zahnmedizinischen Fachangestellten zum Thema „Assistenz in der Lingualbehandlung“ an. Ein ausgezeichnetes Angebot, dass wir immer wieder gerne annehmen. Denn die kieferorthopädische Assistenz in der Lingualbehandlung und das gute Miteinander in der Praxis zwischen der zahnmedizinischen Fachangestellten und uns Kieferorthopäden ist ein wichtiges Element für eine gute erfolgreiche Arbeit.

Falls Sie sich noch nicht auf unserer Webseite zum Thema: Unsichtbare Zahnkorrektur umgeschaut haben, empfehlen wir unsere Seite Lingualbehandlung. Hier können Sie sich zur Lingualbehandlung, der unsichtbaren Zahnkorrektur, ausführlich informieren.

Zu diesem Thema haben wir für interessierte Leser noch eine extra Seite: Die Geschichte der Lingualtechnik erstellt. Viel Spaß beim Lesen!

Foto: © ISO-68 / fotolia.com